Vor gut einem Monat hat mich mein Homie Paul gefragt, ob ich Lust hätte zu dem Ak Extreme ( the sketchiest Contest alive ) zu fahrn. Ich habe keine Sekunde gezögert und zugesagt. Die Crew bestand aus Bjarni , dem Shaper König , David Pils ( Danger Dave ), ein leiwander Wiener und mir, Max Glatzl aka T-Bag. Der Trip startete mit dem Auto von Innsbruck. Wir sind nach Berlin gefahren und von dort aus nach Keflavik geflogen, ein kleiner Flughafen 30min. von Reykjavik entfernt. Mit dem Mietauto ging die Reise weiter in die Stadt Akureyri. Eine kleine Stadt im Norden von Island. Wir haben auf der Farm von Halldor und Eiki Helgason´s Eltern gewohnt. Es war richtig gechillt. Die ersten paar Tage sind wir den Park im Skigebiet Hildarfjall geshreddet. Wir hatten so Glück mit dem Wetter, es war jeden Tag schön und super slushy – einfach perfekt! Der Park war auch super geil! Am Donnerstag startete dann das legendäre AK Extreme Festival. Das Festival ging über 3 Tage und wurde jeden Abend von geiler Musik begleitet. Am Freitagabend wurde mitten in der Stadt ein Railbattle durchgeführt. Das Setup war super funny und die Session war voll lustig. Im Finale wurde dann das Downrail angezündet – richtig geil! Am Samstag, dem letzten Tag vom Festival, war der Big Air Contest an der Reihe. Das Setup war wirklich sketchy zum Anschaun, jedoch war es super smooth zum Fahren! Der Schnee war slushy und voll weich, einfach perfekt! Der Contest startete um 9 Uhr Abends und es war wirklich ein geiles Erlebnis dabei zu sein! Während den Jumps wurden ständig Feuerfontänen und Raketen abgefeuert. Im Finale sind wir mit Halldor und Eiki Helgason eine Session gefahren – das war wirklich geil! Es waren ca. 8000 Zuschauer und der Event wurde sogar im isländischen Fernsehen übertragen.
Alles in Allem war es einer meiner geilsten Trips den ich je gemacht habe!
Danke Island für die gute Zeit!
Bis zum nächsten Mal!
 
Cheers
 
Max G